Therapiemethoden und Arbeitsgrundlage

Kreative Leibtherapie

Warum „kreativ“?

Kreative Leibtherapeut/innen arbeiten mit Worten und mit Klängen, Gesten, Bewegungsritualen,
Bildern, Skulpturen und anderen Ausdrucksmöglichkeiten.
Wenn Worte allein nicht reichen, nicht verstanden werden oder nicht möglich sind, dann helfen die Wege kreativen Ausdrucks.
Ein Bild kann zum Beispiel mehr erzählen als Worte. Die Klänge eines Musikinstruments können Gefühle hörbar machen.
All das ermöglicht auch Veränderungsprozesse, die in den Alltag integriert werden können.

Warum „Leib“?

Kreative Leibtherapie nimmt ernst, was Menschen sagen UND was sie dabei spüren.
„Leib“ meint dabei nicht den leiblichen Körper, sondern leitet sich hier vom indogermanischen
Wortstamm „lib“ ab, der auch den Worten „Leben“ und „lebendig“ zugrunde liegt.
Damit ist das gesamte Erleben eines Menschen gemeint:
Verstand und Gefühl, Körpererleben und Reflexion, Innenschau und soziale Beziehung.

Grundlage meiner Arbeit

Die Grundlage meiner Arbeit besteht darin, mit meinen Klienten/innen in Beziehung zu gehen, mit Herz- und mit Fachprofessionalität. Ich würdige die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, seine Gefühlswelten, sein Körpererleben und geistiges Erleben.
Klientenkompetenz bedeutet für mich, dass ich nicht bewerte oder mein Erleben dem anderen Menschen überstülpe. Ich möchte Sie unterstützend und in Ihrem eigenen Tempo individuell begleiten auf Ihrem persönlichen Weg in Ihre eigene Kraft, Ressourcen und Selbstbewusstsein mit Ihnen entdecken und stärken.

Was ist Kreative Leibtherapie noch?

Kreative Leibtherapie ist ein therapeutisches Verfahren, das der tiefenpsychologisch fundierten
Psychotherapie zugeordnet wird.
Sie stützt sich auf die Leibphänomenologie, moderne Neurobiologie und Entwicklungspsychologie.

%d Bloggern gefällt das: